Straßenbahn Deutschland

Buch "Straßenbahn-Großraumwagen"
Straßenbahn-Großraumwagen
Drei- und Vierachser aus westdeutscher Produktion
 
Bei dem Begriff Großraumwagen denkt der an Straßenbahnen Interessierte sicher zunächst an die vierachsigen Trieb- und Beiwagen der Düsseldorfer Waggonfabrik (DÜWAG), die ab Anfang der fünfziger Jahre in verschiedenen Ausführungen und Stückzahlen bei Betrieben in Deutschland und Österreich zum Einsatz kamen. Alle von anderen Herstellern in Westdeutschland gebauten Großraumfahrzeuge wurden speziell für die Bedürfnisse einzelner Unternehmen entwickelt, wobei die Großstädte Hamburg und München schon Ende der vierziger Jahre am Anfang der Nachkriegsentwicklung standen. München verwendete dabei dreiachsige Fahrwerke an Stelle von Drehgestellen.
 
Mit der Serienreife von Gelenkwagen zu Beginn der sechziger Jahre begann der Stern der Großraumwagen bereits wieder zu sinken. Sie wurden nur noch als Beiwagen zum Einsatz hinter den Gelenkwagen gebaut. In den neunziger Jahren verschwanden die Triebwagen und Züge weitgehend aus dem Straßenbild.
 
Die Autoren geben zunächst einen Einblick in die Entwicklungsgeschichte des Fahrzeugtyps mit seinen Anfängen in Amerika und Südeuropa sowie den verschiedenen Versuchen im Deutschland der Vorkriegszeit. Auch der in der Schweiz entstandene Standardwagen gehört dazu, denn er setzte Maßstäbe, an der sich alle späteren Entwicklungen orientierten. Sie versuchen dabei auch, den offiziell nie genau definierten Begriff Großraumwagen einzugrenzen.
 
Ausführlich wird dann die Entstehung der Fahrzeuge in Westdeutschland nach 1945 beschrieben, der sich als schwieriger Weg von der Tradition zur Moderne erwies. Die Konstruktionen der einzelnen Hersteller werden sowohl unter technischen als auch betrieblichen Aspekten dargestellt und deren Einsatz bei den Bestellern betrachtet. Der bescheidene Gebrauchtwagenhandel bleibt ebenfalls nicht unerwähnt. Statistiken zeigen den Lebenslauf aller Fahrzeuge. Das umfangreiche Bildmaterial ergänzt den Text und zeigt Fahrzeugbau, technische Einzelheiten und den Betriebseinsatz.
 
Auszüge aus dem Inhalt:
 
    Was ist ein Straßenbahn-Großraumwagen?
    Ursprünge der Großraumwagen-Entwicklung in Nordamerka, Südeuropa und der Schweiz
    Ein Weg mit Schwierigkeiten: Entwicklung erster Großraumwagen in Deutschland – Prototypen
    Eine Idee setzt sich durch – Serienfahrzeuge
    Westdeutsche Großraumwagen – ihr Einsatz Stadt für Stadt
    Großraumwagen auf dem Gebrauchtwagenmarkt und im Museum
    Farbteil: Großraumwagen in Farbe
    Tabellen und Listen: 2484 Wagen in Einzelnachweisen
 
272 Seiten mit 338 Abbildungen, teilweise in Farbe, 210 x 297 mm
Klaus Meschede / Axel Reuther / Josef Schöber
ISBN: 978-3-8446-6850-6
 
SHB_Artikelnummer: 10 100 00521

 
45,00 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "101 Dinge, die ein Straßenbahn-Liebhaber wissen muss"
101 Dinge, die ein Straßenbahn-Liebhaber wissen muss
Stefan Friesenegger
 
101 informativ-witzige Fakten über den städtischen Nahverkehr. Wo fuhr die erste Straßenbahn der Welt? Was ist die steilste Strecke, die eine Tram bewältigen muss? Welcher Straßenbahnbetrieb befördert regelmäßig die meisten Fahrgäste? Die Entwicklung der Straßenbahn begann mit Einführung der ersten Pferdebahn 1832 in New York. Seither ist viel passiert: Rekordverdächtiges, Innovatives, Extremes und Amüsantes. Das Buch enthält aber auch bekannte Tatsachen. Was genau? Schmökern Sie am besten selbst in diesen „101 Dingen“.
 
Format 12 x 18,5 cm, Broschur mit Fadenheftung, 192 Seiten, 120 Abb.
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00520

 
14,99 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Straßenbahnen in den sechziger Jahren"
Straßenbahnen in den sechziger Jahren
 
Dieses Thema führt zurück in eine für den Nahverkehr interessante, aber auch schwierige Zeit.
Sie wird geprägt durch die Umstellung vor allem kleinerer Betriebe und Überlandbahnen auf Autobusse und den Personalproblemen der Unternehmen. Durch die Einführung von schaffnerlosen Wagen und der Selbstbedienung der Fahrgäste konnte die Zahl der Mitarbeiter reduziert werden, was auch zur dringend notwendigen Kosteneinsparung beitrug. Gleichzeitig wurde die Modernisierung des Wagenparks durch Einsatz von Gelenkfahrzeugen mit hohem Fassungsvermögen vorangetrieben.
Die Verkehrsprobleme in den Städten versuchten die Planer durch eine Verlegung von Straßenbahnstrecken unter die Erde in den Griff zu bekommen.
 
Diese interessante Zeit wird in dem Buch mit Texten, Tabellen und rund 200 bislang zumeist unveröffentlichten Aufnahmen dargestellt. Zahlreiche Verkehrsfreunde haben die Entwicklung damals mit ihrer Kamera im Bild festgehalten. Die Jahrestagungen des Verbandes Deutscher Verkehrsamateure (VDVA) boten dabei auch einen Blick hinter die Kulissen der Betriebe. Die Vorstellung besonderer Fahrzeuge oder der Besuch von Betriebsbahnhöfen und Werkstätten waren ein fester Bestandteil der Besuche.
 
Der VDVA beging 2016 sein 60-jähriges Bestehen, worauf auch in diesem Buch eingegangen wird.
 
Verlag: B. Neddermeyer
VDVA – Verband Deutscher Verkehrsamateure
Erschienen: Herbst 2016
ISBN: 978-3-941712-56-0
128 Seiten
Format 16,5 x 24 cm
168 Schwarz/weiß- und 32 Farbabbildungen
 
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00517

 
19,80 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland - Band 13: Berlin Teil 1"
Mit einer Fläche von 892 km2 und 3,4 Mio. Einwohnern ist die Bundeshauptstadt Berlin die größte Stadt Deutschlands. Der schienengebundene öffentliche Personennahverkehr der Stadt wird von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) und der Berliner S-Bahn organisiert. Den Fahrgästen stehen dabei heute neun U-Bahn- und 23 Straßenbahnlinien sowie 15 S-Bahn-Linien zur Verfügung. 
Die beiden neuen Bände aus der Reihe „Straßen- und Stadtbahnen in Deutschland“ stellen Ihnen die Geschichte des Nahverkehrs in Berlin vor. Im ersten Band beschreiben die Autoren das umfangreiche Netz der Hoch- und Untergrundbahn sowie der S-Bahn:
 
Berlins erste Hoch- und Untergrundbahn mit vierachsigen elektrischen Trieb- und Beiwagen wurde am 15. Februar 1902 eröffnet. Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich das Netz immer weiter, so dass die Fahrzeuge heute auf rund 146 km Streckenlänge unterwegs sind.
 
Mit dem Bau der Stadtbahn und der Betriebseröffnung im Jahr 1882 stand eine speziell für den Vorortverkehr geplante Verbindung zur Verfügung. Mit der 1926 beschlossenen großen „Elektrisierung“ der Stadt-, Ring- und Vorortstrecken wurden innerhalb von sieben Jahren die Strecken elektrifiziert. Nach einem Niedergang der S-Bahn in Berlin (West) wegen Boykott nach dem Mauerbau wurden nach der Wiedervereinigung 1990 zahlreiche wegen der Mauer unterbrochene Strecken wieder verbunden bzw. aufgebaut. Heute befahren die S-Bahn-Züge ein 331,5 km langes Netz.

 
45,00 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "mit zicke, silberpfeil und sambazug - Deutsch-Deutsche Straßenbahngeschichte"
Buch „mit zicke, silberpfeil und sambazug – Deutsch-Deutsche Straßenbahngeschichte“
 
Einst gehörte sie genauso zum Bild einer Stadt wie die Litfaßsäulen, Zeitungsjungen oder Verkehrspolizisten – die Straßenbahn quietschte und klingelte durch die Straßen, nervte die Bierkutscher und Passanten und war doch für alle unverzichtbar. Egal ob zur Schule, zur Kirche oder zur Arbeit: die Straßenbahn fuhr hin, langsam zwar, aber zuverlässig und oft.
Heute verschwindet die Tram immer mehr aus dem Stadtbild, moderne Stadtbahnsysteme oder gar U-Bahnen haben ihr den Rang abgelaufen – doch in diesem Farbbildband von Jürgen Krantz lebt er noch einmal auf, der Zauber der Trambahn.
 
Verlag: TRANSPRESS / Paul Pietsch Verlag
Autor: Jürgen Krantz
gebundener Einband
144 Seiten
ca. 153 Abbildungen in farbe
Erschienen: Februar 2016
ISBN: 978-3-613-71526-4
 
Überarbeitete Ausgabe des Buches „Zauber der Trambahn“ mit vielen historischen Stuttgarter Bildern.
 
SHB-Artikelnummer: 10 100 00515

 
19,95 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Zeitschrift  „Straßenbahn-Fahrzeugkatalog“
Alle Hersteller, alle Typen, alle Betriebe! Erstmals in einem Sonderband werden sämtliche Fahrzeuge, die bei den Stadt- und Straßenbahnbetrieben in Deutschland im Liniendienst eingesetzt werden, kompakt porträtiert – vom modernsten Niederflurwagen bis zum 50 Jahre alten Klassiker. Mit brillanten Fotos, detaillierten Informationen zu Einsatz und Entwicklung und allen technischen Daten.
19,90 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch „Der Stadtbahnwagen Typ B – 40 Jahre Dauereinsatz an Rhein und Ruhr (Bildband)“
Die Düsseldorfer Waggonfabrik DUEWAG konstruierte zahlreiche Stadtbahntriebzug-Typen, die das Bild des ÖPNV bis heute prägen. Zu ihren bekanntesten Vertretern gehören die „Stadtbahnwagen B“, die in den Ballungsräumen Rhein-Sieg und Rhein-Ruhr den Übergang von der Straßen- zur U-Bahn einleiten sollten und dort, teilweise seit 40 Jahren, noch heute und – nach umfassenden Modernisierungen – auch künftig im Einsatz stehen werden.
Die gelungene Konstruktion dieser Gelenkwagen wurde zwischen 1973 und 1999 in weit über 400 Exemplaren ausgeliefert und ist heute sogar in der Türkei zu Hause. „Rot-Gelb-Grün-Blau“.
 
19,80 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Straßenbahnen in den fünfziger Jahren"
Straßenbahnen in den fünfziger Jahren – dieses Thema führt zurück in die Zeiten des Wirtschaftswunders in Westdeutschland. Über 120 teilweise bislang unveröffentlichte Fotos zeigen die große Vielfalt von Fahrzeugen, die in jenen Jahren über die Gleise deutscher Straßen rollten. Moderne Großraum- und Gelenkwagen leiteten die dringend notwendige Erneuerung ein, aber auch zahlreiche alte Wagen bereicherten noch das Straßenbild. War das Verkehrsmittel in der Nachkriegszeit allerorten noch unverzichtbar, so änderte sich dies in den Jahren ab 1950. Konkurrenz in Form von Autobussen und Obussen erwuchs, und besonders in kleinen Netzen rollte die Straßenbahn immer öfter auf das Abstellgleis. Das vorliegende Buch ist die Fortsetzung des Buches «Die Straßenbahnen in den vierziger Jahren».
17,50 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Straßenbahnen in den vierziger Jahren"
Die Straßenbahnen in den vierziger Jahren im gesamten deutschen Gebiet von Aachen bis Zwickau – dieses spezielle Thema wird mit 136 teilweise bislang unveröffentlichten Fotos illustriert. Auch wenn die Bilder nur ansatzweise die Not und das Leid der Menschen während des Krieges und in der Nachkriegszeit dokumentieren können, so zeigen sie doch, wie unverzichtbar das Verkehrsmittel Straßenbahn in Deutschland auch in jener Zeit war.
17,50 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Trambahn-Album"
Wer kennt noch die Trambahnen in Marburg, Mühlhausen, Paderborn, Ravensburg, Reutlingen, Staßfurt und Zerbst? In diesem einmaligen Bildband rumpeln die alten Trieb- und Beiwagen wieder bimmelnd durch Straßen und Gassen, über Märkte und Plätze. Eindrucksvolle historische Schwarz-Weiß-Aufnahmen aus den Jahren 1930 bis 1940 dokumentieren das Geschehen bei den kleinen und großen Straßenbahn-Betrieben in Deutschland. Von Berlin bis Augsburg und von Köln bis Stettin reicht dieser Bilderbogen, der an viele Bahnen erinnert, die schon lange Geschichte sind.
22,00 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Buch "Mainzer Straßenbahn"
125 Jahre Mainzer Straßenbahn 1883 – 2008
Die letzten 14 Jahre 1994 – 2008
 
Im Jahre 1983 erschien das erste Standardwerk zur Geschichte der Mainzer Straßenbahn von Harald Neise "Mainz und seine Straßenbahn 1883 - 1983". Elf Jahre später gaben die Stadtwerke Mainz AG als Fortschreibung "111 Jahre Mainzer Öffentlicher Personennahverkehr 1883 - 1994" heraus. Autor war wieder Harald Neise. Inzwischen sind wieder vierzehn Jahre ins Land gegangen und die Mainzer Straßenbahn feiert ihr 125-jähriges Jubiläum. Die beiden Bücher von Harald Neise sind schon lange vergriffen und eine Neuauflage ist nicht in Sicht. Deshalb hat der gemeinnützige Verein "Straßenbahnfreunde Mainz e.V." (SFM) beschlossen, zumindest die vergangenen vierzehn Jahre der Mainzer Straßenbahn, in denen zwar weit reichende Diskussionen geführt wurden, das Ergebnis sich aber nicht wesentlich vom Jahre 1994 unterscheidet, zu dokumentieren. Die glücklichen Besitzer der oben genannten Bücher können somit ihre Mainzer Straßenbahngeschichte komplettieren. Wer trotz eBay und Bücherflohmarkt kein Exemplar mehr erlangen konnte, hat immerhin einen Überblick über die Mainzer Straßenbahngeschichte der letzten eineinhalb Dekaden mit allen ihren Auf und Ab.

10,00 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Zeitschrift "125 Jahre elktrische Straßenbahn"
-50%

Geschichte Perspektiven, Fahrzeuge, Technik, Betrieb

 

Straßenbahn-Magazin, Special 14

 

Herausgeber: GeraMond, Verlag / Thomas Hanna-Daoud

Erschienen: 2006, 114 Seiten, 72 Farb- und 123 schwarzweiß-Aufnahmen, Format: A4


statt 15,90 EUR
Nur 7,95 EUR
 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Stück:
 
Zeige 1 bis 16 (von insgesamt 16 Artikeln)